Menümobile menu
Info

Hanau-Steinheim

Mit neuem Spielplatz fast komplett

kfIn den vergangenen zehn Jahren Bauzeit am Steinheimer Familien- und Generationenzentrum wurde schon einiges an Bändern zur feierlichen Eröffnung zerschnitten. Das für den neu gestalteten Spielplatz soll das vorerst letzte gewesen sein.

Mit modernen Spielgeräten und einer attraktiven Außenanlage für Kita und Krippe im Herzen des Gebäudeensembles nähert sich das Steinheimer Familien- und Generationenzentrum seiner Vollendung.

kf125.000 Euro haben die Stadt Hanau, die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau sowie die Evangelische Kirchengemeinde Steinheim/Main als Trägerin in die neue Außenanlage investiert.

Es wird wieder geschaufelt und gebuddelt, geschaukelt und geklettert im Herzen des Steinheimer Familien- und Generationenzentrums: Über 125.000 Euro haben der Eigenbetrieb Kindertagesstätten der Stadt Hanau, die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und die Evangelische Kirchengemeinde Steinheim/Main in diesem Jahr investiert, damit alle Kita-Kinder von den Kleinsten in der Krippe bis zu den „Großen“ wider sicher und mit viel Spaß im Freien spielen und toben können.

„Nötig geworden ist die Sanierung, weil wir für die Unter-Dreijährigen in den recht neuen Gruppen noch keinen adäquaten, abtrennbaren Spielraum hatten“, erklärt Pfarrerin Heike Zick-Kuchinke den Handlungsbedarf. Auch die Rutsche hatte zuletzt nicht mehr den aktuellen Sicherheitsbestimmungen entsprochen.

Die Kinder, das Kita-Team, Eltern, Bauausschuss, Kirchenvorstand und die gesamte Kirchengemeinde waren immer wieder an den Planungen beteiligt. „So ist ein guter Kompromiss zwischen den Bedürfnissen einer lebendigen Kita und einer lebendigen Kirchengemeinde entstanden“, freut sich die Pfarrerin: Die Jüngsten haben jetzt einen wirklichen Spielplatz mit verschiedenen Erfahrungsräumen bis hin zu einem Sprudelstein, die Älteren schattige Orte zum Verweilen.

„Natürlich gab es auch Debatten“, so Heike Zick-Kuchinke: Zum Schutz der Bäume mussten wir Erhöhungen schaffen, damit die Wurzeln nicht durch die Fundamente beschädigt werden. „Dadurch ist der Raum für die Stände bei unseren Festen enger geworden. Aber schon beim jüngsten Gartenfest während der Bauarbeiten haben wir uns gut arrangieren können.“ 

Lobend erwähnt die Gemeindepfarrerin die engagierte Mithilfe der Eltern und der Feuerwehr, als es darum ging, die frisch gesetzten und gesäten Pflanzen durch den heißen Sommer zu bringen. „Im Herbst geht es mit der Wiederherstellung der restlichen Flächen weiter. Und damit“, freut sich Heike Zick-Kuchinke, „ist das Steinheimer Familien- und Generationenzentrum nach zehn Jahren Bauzeit endlich komplett“.

Keine Kommentare zu diesem Artikel
to top