Menümobile menu
Info

Veranstaltungsreihe „Gott und die Welt“

Sprachfähig werden beim Thema sexualisierte Gewalt

© Julia StrohPfarrer i.R. Matthias Schwarz ist Betroffenenvertreter der EKHN-Fachstelle gegen sexualisierte Gewalt. Er fordert: „Reden Sie darüber!“

Pfarrer i.R. Matthias Schwarz ist Betroffenenvertreter der EKHN-Fachstelle gegen sexualisierte Gewalt. Am 23. Mai wird er als Referent und Gesprächspartner in der Veranstaltungsreihe „Gott und die Welt“ der Evangelischen Kirchengemeinde Seeheim-Malchen zu Gast sein. Er fordert: „Reden Sie darüber!“

Matthias Schwarz (63), Pfarrer im Ruhestand und in den Siebzigerjahren als Jugendlicher der sexualisierten Gewalt eines Seelsorgers ausgesetzt, wird am 23. Mai, Donnerstag, Referent und Gesprächspartner im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Gott und die Welt“ sein. Dazu lädt die Evangelische Kirchengemeinde Seeheim-Malchen ab 19.30 Uhr in ihr Gemeindehaus (Pfarrer-Reith-Haus / Weedring 47) ein. Der Eintritt ist frei.

Schwarz, der Beauftragter für die Unterstützung Betroffener bei der Fachstelle gegen sexualisierte Gewalt der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) ist, stellt seinen Vortrag unter den Appell „Reden Sie darüber!“, denn seine Hauptforderung lautet: „Wir müssen beim Thema sexualisierte Gewalt sprachfähig werden.“ Je mehr darüber geredet werde, dass sexualisierte Gewalt auch zum Alltag der Evangelischen Kirche gehöre, desto mehr Betroffene trauten sich dann auch über ihre Erfahrungen zu berichten. Das schrecke auch die Täter ab.

Matthias Schwarz, der auch Mitglied der Betroffenenvertretung im Beteiligungsforum Sexualisierte Gewalt in der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ist, hat an der kürzlich veröffentlichten, bundesweiten ForuM-Studie zur Sexualisierten Gewalt in der Evangelischen Kirche und in der Diakonie mitgearbeitet. Die Studie ist für Schwarz ein „Doppelpunkt“: Die Aufarbeitung sei noch lange nicht zu Ende, auch wenn in den vergangenen Jahren doch schon einiges auf den Weg gebracht worden sei.

Gewaltprävention - Webseite des Dekanats

Gewaltprävention - Webseite der EKHN

to top