Menümobile menu
Info

Evangelische Kirche und islamische Gemeinde bieten Nachbarschaftshilfe

Zusammenstehen in der Krise

„Sei deinem Nachbarn eine helfende Hand“ – unter diesem Motto stellen die evangelischen Kirchengemeinden in Worms und die Islamische Gemeinde Milli Görüş (IGMG Worms) ein Hilfsangebot auf die Beine.

„Der Impuls ging von der islamischen Gemeinde aus“, berichtet Dr. Erika Mohri, Ökumenepfarrerin im Evangelischen Dekanat Worms-Wonnegau. „Dort steht eine Gruppe sehr motivierter, junger Leute bereit, die sich anlässlich der Corona-Krise für andere engagieren wollen – das finde ich klasse!“, so die Pfarrerin. Gleichzeitig kämen die Innenstadtpfarrer der evangelischen Kirchengemeinden kaum hinterher, Älteren und anderen Risikogruppen unter die Arme zu greifen, so Pfarrer Volker Johannes Fey von der Dreifaltigkeitsgemeinde. Ein perfektes Match also.

Ab sofort sind die jungen Leute im Einsatz und helfen älteren Menschen und anderen Risikogruppen, die vom Corona-Virus besonders bedroht sind. So sollen Lebensmitteleinkäufe getätigt werden oder sonstige Besorgungen getätigt werden. Unterstützen sollen die Jugendlichen aber auch, wenn es darum geht, einfach mal den Müll runterzubringen. Dass das Projekt religionsverbindend organisiert wird, ist den Initiatoren besonders wichtig. „In dieser besonderen Situation halten wir als Gesellschaft zusammen und ich hoffe, dass die positiven Erfahrungen daraus in den Alltag übernommen werden, wenn wir die Krise hinter uns haben“, so Safiye Öztürk, Leiterin der Frauengruppe der IGMG in Worms. Für alle Helfer, die sich anschließen wollen, ist sie erreichbar unter: 0157 - 346 053 51. Menschen in der Wormser Innenstadt, die dieses Angebot in Anspruch nehmen wollen, können sich bei Pfarrer Fey melden unter 06241 - 239 17.

Keine Kommentare zu diesem Artikel
to top