Menümobile menu
Info

Der Organist Carsten Lenz spielt virutose Zugaben-Stücke

Heitere Sommerkonzerte in der Ingelheimer Saalkirche

Drei heitere Sommer-Konzerte mit dem Titel “Kurzweilige und virtuose Zugaben-Stücke” gibt es am 21. und 22. August in der Evang. Saalkirche Ingelheim zu hören. Mittlerweile haben sich bei den Konzerten in der Saalkirche mehrere Aufführungen mit dem gleichen Programm bewährt, da aktuell durch die Abstandsregeln nur ein Teil der Sitzplätze genutzt werden kann. Es gibt drei Aufführungen: Freitag, 21. August um 17 und 19.30 Uhr sowie am Samstag, 22. August um 17 Uhr.

C. LenzDer Organist Carsten Lenz am Spieltisch der Skinner-Orgel in der evangelischen Saalkirche in Ingelheim.

Drei heitere Sommer-Konzerte mit dem Titel “Kurzweilige und virtuose Zugaben-Stücke” gibt es am 21. und 22. August in der Evang. Saalkirche Ingelheim zu hören. Mittlerweile haben sich bei den Konzerten in der Saalkirche mehrere Aufführungen mit dem gleichen Programm bewährt, da aktuell durch die Abstandsregeln nur ein Teil der Sitzplätze genutzt werden kann. Es gibt drei Aufführungen: Freitag, 21. August um 17 und 19.30 Uhr sowie am Samstag, 22. August um 17 Uhr.

Im Konzert spielt Carsten Lenz an der großen Skinner-Orgel mit knapp 3.900 Pfeifen Stücke, die man gut als Zugaben nach dem Konzert nutzen kann. Er ergänzt noch: “In einem Konzert spielt man ja zunächst ca. eine Stunde lang schöne Musikstücke. Als Zugabe ergänzt man meist noch ein kürzeres Stück. Das kann mal virtuos oder überraschend, mal zart oder humorvoll sein oder auch eine bekannte Melodie verarbeiten. In machen Konzerten, die ich gehört habe, war die Zugabe auch mal das interessanteste Stück und ich habe gedacht: da hätte man mehr von hören können. Deshalb spiele ich jetzt im Konzert nur Stücke, die sich gut als Zugabe eignen und mit denen man die Konzertbesucher begeistern kann”.

Auf dem Programm stehen Kompositionen von Barock bis heute von Georg Friedrich Händel: A Flight of Angels (Flug der Engel), Oliphant Chuckerbutty: Paean (Fanfare), Pietro Bandini: Toccata (mit Motiv aus der Oper “Carmen”), Ralf Bölting: A Rag, E. Lemare: Londonderry Air und Alpine Dance, Vincenzo Petrali: Marcia, Noel Rawsthorne: Hornpipe Humoresque, Gordon Young: Playing Footsie (Yankee Doodle, nur mit den Füßen gespielt), Michael Schütz: Dance with me (Klezmer-Stück), Ena Baga: Bagatelle, Thomas Roß: Annodazumal u.a.

Die Orgel-Spielanlage wird im Konzert per Video auf eine große Leinwand im Kirchenraum übertragen, so dass die Konzertbesucher dem Organisten beim Spielen auf Hände und Füße schauen können. Konzertdauer: ca. 1 Stunde. Der Eintritt ist frei (Kollekte erbeten).

Besucher können im Vorfeld kostenfrei Sitzplätze über das Internet reservieren oder auch spontan zum Konzert kommen (es gibt immer noch einige Zusatzplätze). Das nächste Konzert ist dann am 11. und 12. September zu hören. Auf dem Programm steht “Tierische Orgelmusik”. Weitere Informationen zur Sitzplatzreservierung, Hygienekonzept und weiteren Konzerten: www.lenz-musik.de, www.skinner-orgel.de.



Keine Kommentare zu diesem Artikel
to top