Menümobile menu
Info

Evangelische Kita Nieder-Weisel

Kita-Kinder gärtnern auf dem Lernacker

HortienDie Ev. Kita Nieder-Weisel hat einen eigenen Lernacker, der von Familie Zimmer von den Butzbacher Hoffreunden zur Verfügung gestellt wird. Dort können die Kinder gemeinsam mit dem Team Erdbeeren pflücken, Kartoffeln setzen, Blumen gießen oder Unkraut jäten.

Das Erleben der Natur und der ländlich geprägten Umgebung spielt in der Evangelischen Kita Nieder-Weisel eine wichtige Rolle. „Wir kooperieren mit den ansässigen Landwirten und sind viel draußen“, sagt Leiterin Kathrin Mehlhorn. Dazu hat die Kita einen eigenen Lernacker.

Bildergalerie

„Heute gehen wir Erdbeeren pflücken!“ Darauf haben sich die Kita-Kinder schon die ganze Woche gefreut. Flugs werden Schuhe und Jacken angezogen, der Bollerwagen gepackt und dann geht es gemeinsam mit den Erzieherinnen zum nahegelegenen Kita-Lernacker.

Das Erleben der Natur und der ländlich geprägten Umgebung spielt in der Evangelischen Kita Nieder-Weisel eine wichtige Rolle. „Wir kooperieren mit den ansässigen Landwirten und sind viel draußen“, sagt Leiterin Kathrin Mehlhorn. Dazu hat die Kita einen eigenen Lernacker, der von Familie Zimmer von den Butzbacher Hoffreunden zur Verfügung gestellt wird. Dort können die Kinder gemeinsam mit dem Team Erdbeeren pflücken, Kartoffeln setzen, Blumen gießen oder Unkraut jäten. „So erleben die Kinder den gesamten Kreislauf eines Lebensmittels: Vom Setzen über das Pflegen und Ernten bis hin zur Verarbeitung der Produkte in der Kita-Küche.“

Ev. Kita Nieder-Weisel: 50 Jahre Standort Am Haingraben

Aktuell feiert die Kita ein besonderes Jubiläum: Seit 50 Jahren gibt es sie am heutigen Standort Am Haingraben. Dazu wurde die Kita extra noch einmal herausgeputzt: Neue Spielgeräte sowie ein Sonnenschutz sind im Außengelände eingezogen, dazu ein neuer Fußboden und frische Farbe für die Wände. Die Arbeiten sind pünktlich zum Jubiläumsfest im Juni fertig geworden.

Das großzügige Außengelände erstreckt sich einmal um die komplette Kita. In Hochbeeten wachsen Minze, Schnittlauch und Tomaten. Sandkasten, Klettergerüst und Schaukel bieten viel Platz zum Toben und Spielen. Im Bistro essen die Kinder ihr mitgebrachtes Frühstück, das Mittagessen wird jeden Tag frisch gekocht. Waldtage, eine Bachwoche mit Exkursionen an Bäche und Flüsse, Säuberungsaktionen oder eine Übernachtung auf dem Bauernhof ergänzen den Kita-Alltag.

Ev. Kita Nieder-Weisel: Kinderbibelwoche und Gottesdienste

Gerade ist außerdem die Kinderbibelwoche zu Ende gegangen. Sie ist Teil des religionspädagogischen Schwerpunkts der Kita. Jeden Tag steht eine andere biblische Geschichte im Fokus, die die Mitarbeitenden für die Kinder auf vielfältige Weise erlebbar machen. Pfarrerin Cornelia Hankel unterstützt dabei. Hinzu kommen Gottesdienste und Aktionen rund um das Kirchenjahr.

„Wir pflegen auch einen guten Kontakt zur Grundschule, die direkt gegenüber ist“, erzählt Mehlhorn. So können sich Vorschulkinder und Lehrer*innen zum Beispiel schon vorab kennen lernen, was den Übergang von der Kita zur Schule erleichtert. Im Mittelpunkt stehen für Mehlhorn und ihr Team dabei immer die Förderung jedes Kindes nach seinen eigenen Bedürfnissen.

Ev. Kita Nieder-Weisel: Verstärkung gesucht

Um ihrem Auftrag weiterhin gut nachkommen zu können, sucht die Kita Verstärkung. Gesucht werden pädagogische Fachkräfte, außerdem bietet die Kita Berufspraktika an und die Möglichkeit für ein Freiwilliges Soziales Jahr. Das Evangelische Dekanat Wetterau bietet als Arbeitgeber eine Vergütung nach KDO, eine betriebliche Gesundheitsvorsorge und zusätzliche Altersversorgung sowie die Möglichkeit zu Fachberatung und Supervision, Fort- und Weiterbildung. Alle Informationen

  • Leitung: Kathrin Mehlhorn
  • 6 Gruppen mit 110 Plätzen
  • montags bis donnerstags von 7.30 bis 17 Uhr, freitags bis 15.30 Uhr

Trägerschaft

Das Evangelische Dekanat Wetterau hat inzwischen die Trägerschaft für 14 evangelische Kindertagesstätten übernommen und unterstützt so die Kirchengemeinden in der Wetterau in ihrem Engagement für Kinder und Familien. Gemeinsames Ziel ist es, dass Kirchengemeinden sich auf die inhaltliche Arbeit in und mit ihren Kindertageseinrichtungen konzentrieren können und vor Ort ein „gut gelebter Alltag“ gelingt. Evangelische Kindertagesstätten sind ein wesentlicher Teil der Gemeindearbeit vor Ort. Die Trägerschaft nimmt das Dekanat daher mit engem Gemeindebezug wahr und achtet die Eigenständigkeit einer jeden Einrichtung.

Keine Kommentare zu diesem Artikel
to top