Menümobile menu
Info

Mendelssohns "Elias" in Bad Vilbel und Bergen-Enkheim am 9./10. November

Der Elias gilt als Meilenstein in Mendelssohns kompositorischem Schaffen und als Höhepunkt der Oratorienliteratur des 19. Jahrhunderts. Am 9. und 10. November kommt er in Bergen-Enkheim und Bad Vilbel zur Aufführung. Es musizieren die Kantoreien der Ev. Kirchengemeinde Enkheim und der Christuskirchengemeinde Bad Vilbel gemeinsam mit der Kammerphilharmonie Seligenstadt.

Das diesjährige Orchesterprojekt der Ev. Kantorei Bad Vilbel widmet sich ganz dem romantischen Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy(1809 – 1847). Mit der Einstudierung des großartigen Oratoriums "Elias" bereiten sich die Sängerinnen und Sänger der Kantoreien von Bad Vilbel und Bergen-Enkheim derzeit auf einen absoluten Höhepunkt der bisherigen Chorarbeit vor. Der Elias gilt als Meilenstein in Mendelssohns kompositorischem Schaffen und als Höhepunkt der Oratorienliteratur des 19. Jahrhunderts. Mit dem Elias, dem zweiten großen Oratorium von Mendelssohn, entstand nur ein Jahr vor dem frühen Tod des Komponisten ein Werk von packender Dramatik und gleichzeitig von einer Innigkeit des Gottvertrauens, wie sie im 19. Jahrhundert nicht mehr selbstverständlich war. Die anschauliche Welt des alten Testaments setzte Mendelssohn mit einer Vielzahl an musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten um, indem er den alttestamentlichen Text mal als biblisches Drama gestaltete, mal das Geschehen durch Psalmworte oder Abschnitte aus den Prophetenbüchern kommentierte. Es ist ein anspruchsvolles Werk mit einer Aufführungsdauer von über zwei Stunden, das die fast hundert Sängerinnen und Sänger beider Chöre daher schon seit Ostern zu proben begonnen haben um die große Chorpartie "in die Kehle" zu bekommen.

In der Titelpartie ist der Bassbariton Stefan Grunwald zu erleben, in den den weiteren Solopartien die Sopranistin Rahel Maas und der Tenor Christoph Classen. Die Altistin Katharina Magiera aus dem Ensemble der Oper Frankfurt wird erstmals in Bergen-Enkheim und Bad Vilbel zu erleben sein. Gemeinsam mit der Kammerphilharmonie Seligenstadt werden die Kantoreien von Bad Vilbel und Bergen-Enkheim unter der Leitung von Geraldine Groenendijk und Wolfgang Runkel die kürzlich fertig gestellte Neuinstrumentierung für Kammerorchester aus der Feder von Joachim Linckelmann zur Uraufführung bringen. Die gemeinsamen Konzerte mit der Kammerphilharmonie Seligenstadt finden am 9.11. in der Laurentiuskirche in Enkheim und am 10.11. in der Christuskirche (Grüner Weg, Bad Vilbel) jeweils um 18 Uhr statt.

Karten für die Aufführung am 10. November in Bad Vilbel sind ab sofort für 15 € (10 € ermäßigt für Schüler/innen und Student/inn/en sowie Menschen mit einem Ausweis für Schwerbehinderung) im Gemeindebüro der Christuskirchengemeinde im Grünen Weg 4, im Burgfestspielbüro neben der Wasserburg sowie im Kartenkiosk Hildenbrand II am Martkplatz erhältlich. 

Karten für die Aufführung am 9. November in der Laurentiuskirche Enkheim gibt es im Vorverkauf zu 20,- EU (mit Ermäßigung 10,- EUR, gilt für Schüler, Studierende bis 27 Jahre, Auszubildende, Schwerbehinderte ab 80% GdB, Frankfurt-Pass-Inhaber):
im Gemeindebüro, Laurentiusstr. 2 (montags und dienstags von 08:30 bis 11:30 Uhr),
telefonische Kartenvorbestellung unter 06109-32148, via eMail an kartenbestellung@klangkirche.de sowie an der Abendkasse:  25,- EUR (mit Ermäßigung 15,- EUR). 

Keine Kommentare zu diesem Artikel
to top