Menümobile menu
Info

Nach über 20 Jahren Neues wagen

Gerrit Boomgaarden verlässt Stadtkirche Rosbach

Screenshot

Er will noch einmal aufbrechen und etwas Neues beginnen: Pfarrer Gerrit Boomgaarden verlässt Ende des Monats nach mehr als 20 Jahren die Stadtkirchengemeinde Rosbach. Er wechselt zum 1. Dezember in die Evangelische Christusgemeinde Schlitzerland. Auf seine Zeit in Rosbach blickt der Pfarrer mit großer Dankbarkeit zurück.

Wie viele Gottesdienste er in Ober-Rosbach in dieser Zeit gefeiert hat, kann er gar nicht mehr zählen. „Ich finde die Stadtkirche wunderschön und habe dort immer gerne gepredigt und Gottesdienste gehalten“, sagt Boomgaarden. Das ist eine der Tätigkeiten, die ihm besonders viel Freude bereiten. „Ich predige leidenschaftlich gerne.“ Aber auch darüber hinaus gab es mit Pfarrer Boomgaarden viele Veranstaltungen in Rosbach.

Pfarrer Gerrit Boomgaarden: Ausstellung als Höhepunkt

In der Anfangszeit organisierte er mit seiner damaligen Frau viele Angebote wie etwa die Gospelworkshops, an denen oft um die 100 Sängerinnen und Sänger teilnahmen. „Wir haben über 30 Gospelkonzerte in der Kirche gehabt. Dabei ging mir jedes Mal das Herz auf.“ Dazu kamen Konzerte mit Liedermacher Clemens Bittlinger, der Kirchen-Band oder den Rosbacher Chören und Projektchören. Gerne denkt er an die Kinderkirche, die Bistro-Nachtcafés oder das Männerwandern zurück. Und nicht zuletzt an die in der Corona-Pandemie entstandenen Online-Gottesdienste. „Nach ein bisschen Eingewöhnungszeit hat mir das wirklich Spaß gemacht.“

„Ein Höhepunkt war die Ausstellung ‚Sinnenpark – Menschen begegnen Jesus‘ im November 2018 in der Adolf-Reichwein-Halle, die wir mit allen 5 Rosbacher Kirchengemeinden ökumenisch organisiert haben“, erzählt Boomgaarden. „Es war ein gutes Miteinander und wir haben mehr als 1300 Menschen mit der Botschaft Jesu erreichen können.“

Pfarrer Gerrit Boomgaarden: Kontakte zu Ortsvereinen

Boomgaarden hat als Pfarrer auch stets die Verbindung zu den Ortsvereinen gepflegt. „Mit dem Obst- und Gartenbauverein haben wir Erntedank gefeiert und mit dem FC Ober-Rosbach regelmäßig Veranstaltungen wie die Gottesdienste auf der Kapersburg und anlässlich der Kerb oder Wanderungen organisiert.“ In den vergangenen drei Jahren war Pfarrer Boomgaarden auch in der Notfallseelsorge tätig.

Am 1. Juli 2001 kam Boomgaarden mit seiner Familie nach Rosbach. „Wir hatten von Anfang an ein gutes Miteinander in der Gemeinde und im Kirchenvorstand“, erzählt er. „Ich bin sehr dankbar, dass der Kirchenvorstand in all den Jahren immer hinter mir stand.“ Die Corona-Pandemie habe sie alle nochmal Kraft gekostet.

Pfarrer Gerrit Boomgaarden: Förderverein als Entlastung

Wichtig ist ihm auch die Würdigung des 2006 gegründeten Fördervereins, über den durch Spendenmittel eine Stelle für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen geschaffen wurde, und der Stiftung, die mit ihren Erträgen größere Anschaffungen ermöglichte. „Das sind wichtige Bausteine für das Leben in der Gemeinde und war für mich sehr bereichernd und auch entlastend.“

Jetzt noch einmal etwas Neues zu beginnen, habe ihn auch Mut gekostet, erzählt Boomgaarden. „20 Jahre in einer Gemeinde hinterlassen Spuren. Das ist auch gut so. Aber ich bin davon überzeugt, dass jetzt die richtige Zeit für eine Veränderung ist.“

Pfarrer Boomgaarden wird am kommenden Sonntag, 28. Dezember um 14 Uhr in einem Gottesdienst in der Ev. Stadtkirche mit anschl. Empfang draußen vor der Kirche verabschiedet. Es gibt ein Platzbuchungssystem auf der Homepage der Gemeinde (https://ev-stadtkirchengemeinde-rosbach.ekhn.de/startseite.html) mit Warteliste. Der Gottesdienst kann auch von Zuhause aus per Live-Stream verfolgt werden. Den Link dazu gibt es ebenfalls auf der Gemeinde-Homepage.   

Keine Kommentare zu diesem Artikel
to top