Menümobile menu
Info

Langenaubach

Zurück zur Familie

Becker-von Wolff

Pfarrerin Tanja Konter wird zum 1. Juli die Pfarrstelle in der Gemeinde Kirberg-Ohren im Dekanat an der Lahn antreten. Nach viereinhalb Jahren verlässt sie die Kirchengemeinde Langenaubach. Hier wird Pfarrerin Tanja Konter im Gottesdienst am Sonntag, 3. Juli um 14 Uhr verabschiedet.

 

Pfarrerin Tanja Konter wechselt die Pfarrstelle und wird nach viereinhalb Jahren die Evangelische Kirchengemeinde Langenaubach verlassen. Zum 1. Juli wird die 33Jährige die Pfarrstelle in der Gemeinde Kirberg-Ohren im Evangelischen Dekanat an der Lahn (früher Weilburg-Runkel) antreten. In Haiger-Langenaubach wird Pfarrerin Tanja Konter im Gottesdienst am Sonntag, 3. Juli verabschiedet. Die Verabschiedung im Gottesdienst wird Dekan Roland Jaeckle vornehmen. Künftig wird die Familie Konter im Pfarrhaus Hünfelden-Kirberg wohnen.  

Seit Januar 2018 war Tanja Konter in den Haigerer Ortsteilen Langenaubach und Flammersbach tätig: „Ich war sehr gerne hier Pfarrerin und sehe dem Umzug mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegen. Im September wird unser zweites Kind zur Welt kommen und wir haben uns als Familie bewusst dafür entschieden in die Nähe unserer Familie zu ziehen“, sagt Tanja Konter, die gerade die ersten Umzugskisten packt.

„Ich bin auch traurig, eine Gemeinde zu verlassen, die mich und meinen Mann hier so gut aufgenommen hat. Ich bin dankbar, dass die Menschen uns sehr herzlich begegnet sind“. Bereits Mitte Juni steht der Umzug an. „Wir gehen in die alte Heimat zurück“, sagt Tanja Konter, „meine - sowie die Familie meines Mannes - leben dort und wir wollen sie gerne in unserer Nähe wissen, wenn das zweite Kind zur Welt kommt“.

Die Verabschiedung in der Evangelischen Kirchengemeinde Langenaubach ist am Sonntag, 3. Juli um 14 Uhr mit anschließendem Kaffee und Kuchen. Dekan Roland Jaeckle: „Ich bedauere ihren Stellenwechsel sehr, weil ich es geschätzt habe mit welchem Engagement, Kreativität und Leidenschaft Tanja Konter ihren Pfarrdienst ausgeübt hat. Sie war für die Kirchengemeinde und für das Dekanat an der Dill eine große Bereicherung“.


Erste Berufsjahre in der Gemeinde

Langenaubach war eine gute Gemeinde für die ersten Berufsjahre als Pfarrerin, resümiert Tanja Konter: „In den ersten Tagen musste ich mich natürlich erstmal orientieren: Wie läuft das Pfarramt, wenn man plötzlich ohne Lehrpfarrer da steht, wie läuft es in dieser Gemeinde? Da bekam ich viel Unterstützung durch den Kirchenvorstand, die Gemeindesekretärin und auch etliche Ehrenamtliche im Ort, die mich über Strukturen, Personen und wichtige Besuche informierten“. Besonders vermissen wird Tanja Konter aber auch die wunderschöne Landschaft rund um Langenaubach, in der es sich herrlich wandern und spazieren gehen lässt.

Am 1. Januar 2018 hatte Tanja Konter die Pfarrstelle in Langenaubach angetreten: „Im Winter 2017 kurz vor Weihnachten bin ich hier mit meinem Mann Tobias ins Pfarrhaus eingezogen und wir wurden sofort von den Nachbarn herzlich willkommen geheißen. Und diese Herzlichkeit hat sich bis heute erhalten“.

Einige Wochen später ist Pfarrerin Tanja Konter im Gottesdienst am 4. Februar 2018 von der damaligen Pröpstin Annegret Puttkammer in der Auferstehungskirche ordiniert worden. „Ich durfte mich seitdem in vielen Feldern hier in der Gemeinde ausprobieren und die Gemeindeglieder haben sich als sehr experimentierfreudig und offen für Neues erwiesen“, sagt Tanja Konter zurückblickend. „In der Grundschule habe ich Religion unterrichten dürfen. Manche der Kids habe ich dann später im Kindergottesdienst oder deren Geschwister als Konfirmanden wiedergetroffen“.

Die Offenheit der Menschen habe ihr vieles ermöglicht, sagt Tanja Konter. „Hier waren sehr viele bereit mit anzupacken und sich auch auf Neues einzulassen. Ebenso habe ich sehr positiv mit freikirchlichen Gemeinden in beiden Orten zusammengearbeitet. Gemeinsame Gottesdienste und Aktionen waren durchaus erwünscht und auch möglich“, sagt Konter, „sehr begeistert haben mich die Vereine in Flammersbach, die näher zusammengerückt sind und eine Vereinsgemeinschaft gebildet haben, um sich gegenseitig zu unterstützen“.

Kirche sei dabei immer mit im Boot gewesen. „Wenn ich zurückblicke auf die viereinhalb Jahre, dann denke ich, es gab viel Bewegung und viel Schönes, auch im Kindergottesdienst-Team und in der Frauenarbeit. Wunderbare Gottesdienste für Kids, auch durch Ehrenamtliche gestaltet und tolle Ausflüge, die die eigene Spiritualität angeregt haben. Ich habe hier eine gute Gemeinschaft erlebt und bin dafür sehr dankbar“.


Zur Person

Tanja Konter ist in Frankfurt geboren und in Hünfelden-Kirberg aufgewachsen. Im Religionsunterricht der Oberstufe sei der Entschluss gefallen, Pfarrerin zu werden. "Der damalige Pfarrer hat mich für den persönlichen Glauben begeistert und mir Impulse gegeben für das Theologiestudium", berichtet Tanja Konter.

Evangelische Theologie hat sie in Marburg studiert, das Vikariat führte sie im Anschluss nach Biedenkopf. Ihr Spezialvikariat zum Thema "Spiel und Theater" hat sie im Zentrum für Verkündigung in Frankfurt absolviert.

Tanja Konter ist seit 2015 verheiratet mit ihrem Ehemann Tobias Konter. Als Ehepaar starteten beide in Richtung England, um dort Kulturen und Sprache besser kennenzulernen und Praxis in einem Jugendcamp zu sammeln.

Ihre erste Pfarrstelle hat Tanja Konter in Langenaubach im Evangelischen Dekanat an der Dill zum 1. Januar 2018 angetreten. Sie wurde am 4. Februar 2018 von Pröpstin Annegret Puttkammer in der Langenaubacher Auferstehungskirche ordiniert.

Zum 1. Juli wird die 33Jährige die Pfarrstelle in der Gemeinde Kirberg-Ohren im Evangelischen Dekanat an der Lahn (früher Weilburg-Runkel) antreten.


 

 

Keine Kommentare zu diesem Artikel
to top